Warum Copy-and-Paste bei Webseitentexten keine gute Idee ist

Einzigartige Texte zählen für Google zu den wichtigsten Ranking-Faktoren. Doppelte Inhalte auf der Website – sogenannter Duplicate Content – kann dazu führen, dass der Suchmaschinenriese die entsprechenden Seiten im Ranking abstraft. In unserem Beitrag erklären wir Ihnen, warum Google bei Duplicate Content so empfindlich reagiert und wie Sie doppelte Inhalte erkennen und vermeiden können.

Was ist Duplicate Content?

Bei Duplicate Content handelt es sich um Inhalte, die identisch oder in einer sehr ähnlichen Form auf verschiedenen Seiten im World Wide Web vorkommen. Das können zum einen kopierte Texte sein – zum anderen aber auch komplett gleiche Einzelseiten.

Man unterscheidet zwischen internem und externem Duplicate Content. Intern bedeutet, dass die gleichen Inhalte unter einer Domain zu finden sind. Ist eine Website mit und ohne www. erreichbar, kann dies von den Suchmaschinen ebenfalls als doppelte Inhalte gewertet werden. Um das zu verhindern, muss durch entsprechende Einstellungen gezeigt werden, dass es sich um ein und dieselbe Website und nicht um zwei verschiedene handelt.

Externer Duplicate Content entsteht oftmals dadurch, dass andere Seiten unrechtmäßig Inhalte kopieren und nutzen. Besonders häufig sind identische Inhalte aber auch in Onlineshops zu finden, da die Hersteller den Verkäufern ihre Beschreibungstexte zur freien Verfügung stellen.

Warum ist Duplicate Content schlecht für das Google-Ranking?

Googles Bestreben ist es, den Usern das bestmögliche Ergebnis für ihre Suchanfrage zu liefern. Der Suchmaschinengigant ist deshalb bemüht, Seiten mit unterschiedlichen Informationen zu indizieren und anzuzeigen. Würden alle vorgeschlagenen Seiten den gleichen Content bereitstellen, würde das dem Suchenden natürlich keinen Mehrwert bieten. Und das ist auch der Grund, warum Google Duplicate Content nicht mag, als Täuschungsmanöver ansieht und die entsprechenden Seiten im Ranking abstraft.

Die Suchmaschine möchte einzigartige und für den Nutzer relevante Texte antreffen. Finden sich identische Inhalte auf verschiedenen Seiten, kann Google nicht bestimmen, welche Seite für den Suchenden hilfreicher ist und dadurch höher gerankt werden sollte. Eine perfekt für die Suchmaschinen optimierte Webseite besteht deshalb in der Theorie zu 100 Prozent aus Unique Content. Bei Unique Content handelt es sich um Inhalte, die nur für diese eine Seite erstellt wurden und die nur dort vorkommen. Einen geringen Anteil an Duplicate Content hat jedoch in der Praxis jede Website vorzuweisen.

Duplicate Content ausfindig machen

Sie möchten wissen, ob es sich bei einem Text um Duplicate Content handelt? Der einfachste Weg dies herauszufinden ist, wenn Sie direkt in der Google-Suche nach einer prägnanten Textpassage suchen. Fügen Sie dafür einfach den Text in Anführungszeichen gesetzt in die Suchmaske der Suchmaschine ein. Sobald Sie mehrere Suchtreffer erhalten, handelt es sich um Texte, die auch an anderer Stelle im World Wide Web verwendet werden – also um Duplicate Content.

Wer es etwas bequemer mag, kann sogenannte Duplicate-Content-Checker nutzen. Mit diesen oftmals kostenlosen Tools kann man die eigenen Texte in Sekundenschnelle testen und doppelte Inhalte aufspüren. Dabei sollte man jedoch beachten, dass solche Tools auch bereits sehr kurze Textabschnitte – wie zum Beispiel Teaser oder Inhaltsangaben von Produkten – als doppelte Inhalte kennzeichnen. In der Regel stellen diese kurzen Passagen jedoch keine Gefahr für das Google-Ranking dar.

Wie kann ich Duplicate Content auf meiner Website vermeiden?

Die Regel Nummer eins, um doppelte Inhalte auf der Firmenhomepage zu vermeiden, lautet natürlich: Verfassen Sie alle Webseitentexte und Produktbeschreibungen selbst und kopieren Sie Texte nicht von anderen Seiten. Aber auch bei selbst verfasstem Content sollten Sie genau hinschauen. So gibt es auf vielen Webseiten sogenannte wiederkehrende Textbausteine. Diese werden zum Beispiel im Header oder Footer jeder Unterseite angezeigt. Solche Textbausteine sollten nach Möglichkeit minimiert werden. Packen Sie deshalb Versandinformationen und andere wichtige Hinweise nicht in den Footer Ihrer Seite, sondern schaffen Sie dafür eine eigene Unterseite.

Darüber hinaus sollten auch einige technische Feinheiten beachtet werden, um internen Duplicate Content zu vermeiden. Mit entsprechenden Kennzeichnungen zeigen Sie Google, welche Seiten indexiert werden sollen und bei welchen es sich um eine identische Version handelt.

Fazit

Je höher der Anteil an doppelten Inhalten auf Ihrer Firmenhomepage ist, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Google Ihre Website im Ranking abstraft. Gehen Sie deshalb mit Unique Content auf Nummer sicher!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Häufige Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung einer Firmenhomepage

Häufige Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung einer Firmenhomepage

Sie haben in die Erstellung Ihrer Firmenhomepage viel Mühe, Geld und…

(weiterlesen)
Artikelbild von Wie sieht eine Erfolg versprechende Domain für die Firmenhomepage aus?

Wie sieht eine Erfolg versprechende Domain für die Firmenhomepage aus?

„Nomen est omen“ – eine aussagekräftige Domain ist für den Erfolg…

(weiterlesen)
Artikelbild von Wie präsentieren sich kleine und mittelständische Unternehmen im Internet?

Wie präsentieren sich kleine und mittelständische Unternehmen im Internet?

Eine aktuelle Studie zeigt: Viele kleine und mittelständische Unternehmen…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare