So halten Sie Besucher länger auf Ihrer Unternehmenswebsite

Je mehr Zeit ein potenzieller Kunde auf Ihrer Unternehmenswebsite verbringt, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass er Sie kontaktiert, Ihr lokales Unternehmen aufsucht oder Ihre Produkte kauft bzw. Ihre Dienstleistung in Anspruch nimmt. Doch welche Voraussetzungen muss eine Website erfüllen, damit Besucher längere Zeit darauf verweilen? Und wie erreicht man, dass sich Webseitenbesucher näher mit den Inhalten beschäftigen und nicht nur kurz die Überschriften überfliegen und dann schnell wieder wegklicken?

Wie im alltäglichen Leben ist auch bei Webseiten der erste Eindruck entscheidend. Meist innerhalb weniger Sekunden fällt der Besucher sein Urteil über die Seite. Dieser erste Eindruck wird dabei zumeist nicht bewusst gefällt, sondern entsteht aufgrund der Optik der Website. Denn innerhalb dieser kurzen Zeitspanne können inhaltliche Aspekte nicht bewusst wahrgenommen werden. Ziel muss es also sein, zuerst durch die Optik den Besucher zum Bleiben zu bewegen, um ihn dann in einem nächsten Schritt durch die Inhalte zu überzeugen. Wer das schafft, hat einen großen Schritt in Richtung Neukundengewinnung getan. In unserem Beitrag haben wir die wichtigsten Informationen und Tipps rund um das Thema Verweildauer für Sie zusammengestellt.

Was versteht man unter Verweildauer und welche Bedeutung hat sie?

Unter der Verweildauer versteht man die Zeit, die ein Besucher auf Ihrer Website verbringt. Auskunft darüber geben Analysetools, wie zum Beispiel Google Analytics.

Sehen sich Besucher längere Zeit auf Ihrem Internetauftritt um, kann dies für Ihre Website und Ihr Unternehmen verschiedene positive Effekte haben. Zum einen steigt wie bereits erwähnt die Wahrscheinlichkeit, dass der Webseitenbesucher zu einem potenziellen Kunden wird, je länger er sich auf Ihrer Seite umsieht und informiert.

Eine längere Verweildauer ist aber nicht nur für die Kundengewinnung von großer Bedeutung, sondern auch für die Auffindbarkeit Ihrer Firmenwebsite in den Suchmaschinen. Für die Erstellung des Rankings analysiert Google, wie lange Besucher auf Ihrer Seite verweilen. Wird eine hohe Verweildauer festgestellt, lässt dies Rückschlüsse auf die Qualität der Seite zu. Wenn die bereitgestellten Informationen und Inhalte interessant sind, sieht sich der Besucher gerne auf der Seite um. Eine lange Verweildauer der Webseitenbesucher sendet dann wertvolle Signale an Google und wird mit einem besseren Ranking belohnt.

Wie bewertet Google die Verweildauer auf Webseiten?

Nehmen wir an, Sie suchen nach einem Handwerker in Ihrer Stadt. In der Google-Suche wählen Sie ein Ergebnis aus. Doch das Design der Website und die Inhalte sprechen Sie auf den ersten Blick überhaupt nicht an. Sie verlassen deshalb die Seite ganz schnell wieder und kehren zu den Suchergebnissen zurück. In diesem Fall wird die kurze Verweildauer auf der Seite von Google negativ gesehen, da Ihre Suchintention offensichtlich nicht erfüllt werden konnte. Reagieren viele Besucher ähnlich wie Sie, wird die Seite mit der Zeit niedriger gerankt.

Nachdem das erste Suchergebnis nicht überzeugen konnte, wählen Sie nun die nächste Seite in der Liste aus. Auf dieser Website fühlen Sie sich auf Anhieb wohl. Das Unternehmen vermittelt einen professionellen Eindruck und Sie finden sogar eine Unterseite, die sich speziell mit Ihrem Anliegen beschäftigt. Nachdem Sie sich die Referenzen angesehen haben, beschließen Sie, das Unternehmen zu kontaktieren. In diesem Fall wird Google nicht nur die längere Verweildauer registrieren, sondern auch, dass Sie verschiedene Unterseiten angeklickt und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme genutzt haben. Interagieren auch andere Besucher auf diese Weise mit der Website, führt dies dazu, dass das Ranking mit der Zeit steigt.

Was ist ein guter Wert für die Verweildauer?

Verbringt ein Besucher weniger als 20 Sekunden auf einer Website, dann reicht dies nicht aus, um die Inhalte einer durchschnittlichen Seite zu scannen oder relevante Informationen aufzunehmen. Abhängig vom Zweck und der Zielsetzung der Seite kann eine Verweildauer ab 40 Sekunden als akzeptabel gelten. Ideal ist es, wenn sich Besucher zwei Minuten oder länger auf Ihrer Seite aufhalten. Diese Zeitspanne ermöglicht eine intensivere Beschäftigung mit dem Content Ihres Internetauftritts.

Bei diesen genannten Werten sollten Sie jedoch bedenken, dass die Verweildauer auch stark vom Zweck der einzelnen Unterseiten abhängt. So sollte zum Beispiel die auf der Kontaktseite verbrachte Zeit eher kürzer ausfallen. Sehr lange Verweilzeiten weisen hier auf schlecht auffindbare Kontaktdaten oder zum Beispiel auf Formulare hin, die viel Zeit zum Ausfüllen benötigen. Beides Aspekte, die die User Experience negativ beeinflussen und von Google nicht gerne gesehen werden. Im Gegensatz dazu stehen beispielsweise Artikel, die in Ihrem Unternehmensblog veröffentlicht werden. Je länger hier die Verweildauer ist, desto besser. Dann scannen die Leser nämlich nicht nur die Inhalte, sondern nehmen sich die Zeit zum bewussten Lesen.

Mit diesen 10 Tipps halten Sie Besucher länger auf Ihrer Unternehmenswebsite

1. Kurze Ladezeiten:

Damit Besucher erst einmal auf Ihre Seite gelangen können, spielt eine kurze Ladezeit eine große Rolle. Denn die ersten ungeduldigen Nutzer springen bereits beim Laden der Seite ab. Auch Google freut sich über Webseiten mit kurzen Ladezeiten und belohnt diese mit einem besseren Ranking.

2. Erwartungen erfüllen:

Wenn sich die Website geöffnet hat, ist es wichtig, dass sich die Erwartungen des Besuchers an die Seite erfüllen. Dafür müssen die Seitentitel und -beschreibungen, die in den Suchergebnissen von Google angezeigt werden, halten, was sie versprochen haben. Denn findet der Besucher nicht das Gesuchte vor, wird er Ihren Internetauftritt fluchtartig wieder verlassen.

3. Besucher müssen sich wohlfühlen:

Es ist wichtig, dass Besucher sich auf Ihrer Seite wohlfühlen und intuitiv zurechtfinden. Neben einem ansprechenden Design trägt eine leicht verständliche Navigation dazu bei. Zudem sind Elemente idealerweise dort zu finden, wo man sie erwartet. So wird zum Beispiel das Firmenlogo, das auf die Startseite verlinkt, üblicherweise oben links oder mittig angeordnet. Ein Kundenlogin oder der Warenkorb eines Onlineshops sind dagegen meist rechts oben zu finden. Wenn Sie es schaffen, dass sich Besucher auf Anhieb wohlfühlen, dann werden sie sicherlich auch einige Zeit auf Ihrer Seite verbringen.

4. Überzeugende Startseite:

Die wichtigste Seite Ihres Internetauftritts ist die Startseite. Fast jeder Besucher gelangt zuerst hierher. Wichtig für die Startseite ist die richtige Mischung aus ausdrucksstarken Bildern, ansprechenden Überschriften und informativen Texten, die in ein stimmiges Design verpackt sind. Wird der Besucher von einem unprofessionellen bzw. veralteten Design empfangen, wird er diese Wahrnehmung unbewusst auch auf Ihr Unternehmen übertragen. Deshalb gilt es ganz besonders auf der Startseite, für einen hervorragenden ersten Eindruck zu sorgen.

Um das Interesse der Besucher zu wecken, sollten Sie Fotos und idealerweise auch ein Unternehmensvideo auf der Startseite einbinden. So erhalten potenzielle Kunden nicht nur einen Einblick in Ihr Unternehmen, sondern bauen zugleich auch eine emotionale Bindung auf. Unser Tipp: Nichts geht über ein Video, wenn Sie die Verweildauer erhöhen möchten. Das klappt aber selbstverständlich nur, wenn die Qualität Ihres Unternehmensvideos stimmt!

5. Positionierung wichtiger Inhalte:

Inhalte, die für Webseitenbesucher besonders interessant sind, sollten im oberen Bereich der Startseite positioniert werden, um auf den ersten Blick ohne Scrollen sichtbar zu sein. Auch Teaser eignen sich hervorragend, um auf wichtige Inhalte beziehungsweise Unterseiten aufmerksam zu machen. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Kontaktdaten wie Telefonnummer und Adresse sowie Ihre Öffnungszeiten leicht auffindbar sind.

6. Angenehmer Lesekomfort:

Die Schriftgröße und Schriftart spielt eine wesentliche Rolle bei der Lesbarkeit der Inhalte. Ist die Schrift zu klein oder zu verschnörkelt, fällt das Lesen schwer. Auch die Schriftfarbe spielt eine wichtige Rolle. Sie sollte sich deutlich vom Hintergrund absetzen, um auf dem Bildschirm angenehm lesbar zu sein. Natürlich spielt die Schriftauswahl auch beim Design eine wichtige Rolle, trotzdem sollte hier immer die Lesbarkeit im Vordergrund stehen. Achten Sie darauf, dass die Texte Ihrer Website auf allen Endgeräten problemlos lesbar sind.

7. Qualität der Seite:

Die Qualität einer Website ist sowohl ein bewusster als auch ein unbewusster Faktor. So nimmt ein Besucher beispielsweise die Qualität der Bilder eher unbewusst wahr. Doch besonders in Onlineshops kann die Bildqualität über Kauf oder Nicht-Kauf entscheiden. Oftmals sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. So fallen Rechtschreibfehler oder eine umständliche Navigation schnell negativ auf und werten die Qualität der Seite ab. Nur wer ein rundum stimmiges Gesamtpaket zu bieten hat, kann bei potenziellen Kunden mit seinem Internetauftritt punkten.

8. Vertrauen erwecken:

Für Unternehmenswebseiten und Onlineshops spielt das Vertrauen eine wichtige Rolle. Denn damit Kunden Ihre Produkte kaufen beziehungsweise Ihnen Aufträge erteilen, müssen sie Ihnen und Ihrem Unternehmen vertrauen. Das Vertrauen der Kunden können Sie jedoch nicht durch ein völlig veraltetes Design oder veraltete Informationen gewinnen. Aktualität ist hier das A und O. Auch Gütesiegel, Zertifikate und Referenzen anderer Kunden können dazu beitragen, dass Kunden Ihnen ihr Vertrauen schenken. Positiv können auch Bilder von Ihnen und Ihren Mitarbeitern wirken. Denn Menschen vertrauen nun einmal anderen Menschen mehr als einer anonymen Website.

9. Mobile Optimierung:

Die mobile Internetnutzung ist heutzutage vorherrschend. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Ihre Seite auch für mobile Endgeräte optimiert ist. Wer bei der Suche mit dem Smartphone eine ungeeignete Website vorfindet, der wird schnell die Flucht ergreifen.

10. Hochwertige Inhalte:

Wenn man es geschafft hat, dass sich die Webseitenbesucher den Inhalten widmen, dann muss die Qualität der Texte stimmen. Der Grund des Besuchs auf Ihrer Website liegt darin, Informationen zu Ihrem Unternehmen, Ihren Dienstleistungen und Produkten zu erhalten. Und diese Informationen müssen Sie dann auch liefern, um den Besucher auf Ihrer Seite zu halten und ihn als Kunden zu gewinnen. Versetzen Sie sich deshalb beim Erstellen der Inhalte in Ihre Kunden hinein. Welche Informationen rund um Ihre Leistungen und Produkte sind wichtig und werden benötigt, um zu entscheiden, ob Ihr Unternehmen das richtige ist?

Achten Sie beim Verfassen der Texte auch darauf, dass das Design und die Inhalte zueinander passen und der zuvor gewonnene Eindruck bestätigt wird. Wirkt Ihre Seite sehr seriös, dann sollten Sie auch einen seriösen Ton in den Texten anschlagen. Ist das Design eher jugendlich und locker, dann können die Texte auch das widerspiegeln.

Fazit

Je länger Sie potenzielle Kunden auf Ihrer Website halten können, desto größer ist die Chance, ihr Interesse und Vertrauen zu gewinnen. Und auch für die Positionierung Ihrer Website in den organischen Suchergebnissen ist die Verweildauer ein wichtiger Faktor. Sie sehen also: Es lohnt sich, Besucher mit Ihrem Internetauftritt zu begeistern!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Individuelle Unternehmenswebsite – darauf kommt es an!

Individuelle Unternehmenswebsite – darauf kommt es an!

In unserem digitalen Zeitalter ist ein professioneller Internetauftritt…

(weiterlesen)
Artikelbild von Lohnt sich Social Media für lokale Unternehmen?

Lohnt sich Social Media für lokale Unternehmen?

Der zeitliche Aufwand für soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook und…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare